Wimpernserum – Welches Risiko geht von Prostaglandin aus?

Ein Wimpernserum enthält eine ganze Reihe verschiedener Inhaltsstoffe. Exotisch klingende Bezeichnungen und geringes Fachwissen können dazu führen, dass du als Verbraucherin schnell den Überblick verlierst. Damit das Haarwachstum auf effektive Weise angeregt wird, sind vielen Seren Varianten des Gewebshormons Prostaglandin zugesetzt. Da dieser Zusatzstoff in Verdacht steht Allergien auszulösen, informieren wir dich hier ausführlich über die möglichen Risiken von Prostaglandin.

Vom Medizinprodukt zum Schönheitshelfer

Die medizinische Bezeichnung Prostaglandin setzt sich aus dem griechischen Wort “prostates” (Vorsteher) sowie dem lateinischen Begriff “glans” (Eichel) zusammen. Prostaglandin ist ein Gewebshormon, das in der Natur vor allem in menschlichen und tierischen Geweben vorkommt. Ging man seit jeher von der Entstehung des Hormons in der Prostata aus, wird schnell klar, woher der Stoff seinen Namen hat. Die in den 1930er Jahren stattgefundene Entdeckung in der Samenflüssigkeit von Schafen wurde seitdem durch den zusätzlichen Nachweis des Gewebshormons in Pflanzen ergänzt. Prostaglandin wirkt sich je nach Dosierung entweder fördernd oder hemmend auf das Nervensystem und dessen Stimulierung aus. Dass Prostaglandin in der Produktion von Wimpernseren zum Einsatz kommt, verdankt die Wissenschaft jedoch einem glücklichen Zufall. So bemerkten Patienten, die aufgrund der Behandlung der Augenkrankheit Grüner Star Augentropfen mit Prostaglandin verschrieben bekamen, ein gesteigertes Wimpernwachstum als positive Begleiterscheinung. Manche Damen waren von der unerwarteten Wirkung gleich so begeistert, dass sie trotz gelinderter Beschwerden des Augeninnendrucks weiterhin auf das Medikament als Schönheitshelfer setzten.

Die Varianten des Gewebshormons Prostaglandin

Sobald du die Liste der Inhaltsstoffe verschiedener Wimpernseren aufmerksam studierst, wirst du Prostaglandin unter vielen weiteren Bezeichnungen finden. So sind Varianten des Zusatzstoffs unter diesen Deklarationen bekannt:

  • Methylamido-Dihydro-Noralfaprostal
  • Dechloro-Dihydroxy-Difluoro-Ethylcloprostenolamid
  • Isopropyl-Cloprostenat
  • Bimatoprost

All diese Stoffe tragen zur Stimulierung der Haarwurzeln bei und regen das Wimpernwachstum an. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten und so können bei einer Unverträglichkeit des Gewebshormons in seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten.

Mögliche Wechselwirkungen von Prostaglandin

Zu den durch die Anwendung mit Prostaglandin geführten Wechselwirkungen können in erster Linie brennende, tränende oder auch juckende Augen zählen. Diese Wahrscheinlichkeit erhöht sich, sobald das Kosmetikum versehentlich in Kontakt mit den Schleimhäuten kommt. In einem solchen Fall ist es ratsam das Serum mit viel klarem Wasser auszuspülen, und bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Daneben kann es vorkommen, dass Prostaglandin eine leicht dunkle Verfärbung am Wimpernkranz oder den Wimpern selbst hinterlässt. Einzelne Testpersonen schilderten zudem vorübergehende Sehstörungen, die durch ein Serum mit dem Inhaltsstoff Prostaglandin ausgelöst wurden. Auch räumten einige Hersteller von Wimpernseren ein mögliches Auftreten von Kopfschmerzen während der Behandlung ein. All diese Nebenwirkungen traten jedoch nicht gehäuft auf. Auch konnte die Wahrscheinlichkeit einer solchen Überreaktion mittels einer fachgerechten Anwendung entlang des Wimpernkranzes minimiert werden.

Allergien und Hautausschläge als unangenehme Folgen

Wie bei anderen Hautpflegeprodukten auch kann es bei der Verwendung eines Wimpernserums zu Allergien oder Hautausschlägen rund um die Augenpartie kommen. Als allergische Reaktionen gelten starkes Brennen, anhaltendes Jucken oder auffällige Rötungen. Solltest du eins oder mehrere dieser Anzeichen bei dir feststellen, brich die Behandlung vorsichtshalber ab und hol dir medizinische Beratung. Gänzlich verzichten solltest du auf die Benutzung eines Wimpernserums in der Schwangerschaft sowie der darauffolgenden Stillzeit. Laut Herstellerangabe ist zudem während einer Chemotherapie wie auch als minderjähriger Anwender von einer Behandlung mit einem Wimpern verlängernden Serum abzuraten.

Erhalte weiterführende Informationen zum Thema Wimpernseren

Sofern du unsicher bist, schadet es nicht deinen Augen- oder Hausarzt vorab der kosmetischen Wimpernverlängerung um Rat zu fragen. Diese kennen dich und deine möglichen Allergieauslöser sicher am besten und sind eine gute Anlaufstelle bei aufkeimenden Fragen. Für zusätzliche Infos rund um Herkunft, Sicherheit und die häufigsten Allergene in Wimpernseren, lies gerne unsere weiterführenden Beiträge zu diesem Thema.

http://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/prostaglandine/10359